Easylon Interfaces+

Vorteile der auf DIN EN 14908 basierenden Lösungen

Gesteigerte Leistung, echte multiclient Verwendung mit bis zu acht Programmen, Möglichkeit der Netzwerkanalyse – das sind die herausragenden Vorteile, die Sie mit den Easylon Interfaces+ (VNI Interfaces) erhalten.

In Übereinstimmung mit dem DIN EN 14908 Standard verwenden die Easylon Interfaces+ für den Netzzugang eine moderne CPU auf der Schnittstellenkarte und übertragen einen großen Teil der Interface Implementation als virtuellen Knoten auf den Host Rechner. Diese Aufteilung hat zahlreiche Vorteile:

  • gesteigerte Leistung durch Verarbeitung auf PC
  • parallele Transaktionen
  • Echte multiclient Fähigkeit der Schnittstelle für MIP und LNS basierte Programme
  • mehr als 256 Einträge in der Adresstabelle
  • 512 kByte Netzwerkbuffer
  • Analyzer-Fähigkeit mit Easylon Analyzer Software

Dazu kommt noch Ihr größter Vorteil beim Einsatz der Interfaces:
Sie müssen Ihre bisherige LON Anwendungen nicht modifizieren, wenn Sie sich für diese Lösung entscheiden!

Besonders interessant ist die multiclient Fähigkeit, wenn Ihr Computer am LON Netzwerk mehr als nur eine Aufgabe erfüllen soll. Neben z. B. der Datenerfassung aus dem Netz können Sie auch zusätzliche Steuerungsanwendungen ausführen oder Netzwerk Management Aufgaben erledigen. Mit Easylon VNI laufen bis zu acht Anwendungen parallel – und das sogar mit Fernzugriff und ohne dass sie sich gegenseitig beeinflussen. 

Echte Treiberschnittstelle für die virtuellen Interfaces

  • Bis zu acht Treiber pro Karte mit eigener Neuron ID
  • separates Priority-Handling für die einzelnen Clients
  • 64, 32 und 16 Bit Interface
  • Echelon kompatibles Interface, tauglich z. B. auch für Nodeutil, Nodetalk, LNS und weitere „althergebrachte“ Applikationen — und zwar auch gleichzeitig

 

Die Easylon Plus" Produkte basieren auf der dem DIN EN 14908 Standard (oder ISO/IEC 14908), mit dem die LON Technologie kompatibel ist.
Mehr zur Technik... (pdf 321 KB)

LON Normen

  • DIN EN 14908; ISO/IEC 14908 Firmenneutrale Datenkommunikation für die Gebäudeautomation und Gebäudemanagement - Gebäude-Netzwerk-Protokoll
    - Teil 1: Datenprotokollschichtenmodell
    - Teil 2: Kommunikation über paarig verdrillte Leitungen
    - Teil 3: Kommunikation über die Stromversorgungsleitungen
    - Teil 4: Kommunikation mittels Internet Protokoll (IP)
    - Teil 5: Implementierung
    - Teil 6: Anwendungselemente