GesySense Funk-Sensorsystem

GesySense Funk-Sensorsystem
  • Kontinuierliche Messung und Funkübertragung
  • Robuste Funk-Sensormodule
  • Hohe Reichweite im Gebäude
  • Langjährige Batterienutzung
  • Erfassung von Temperatur, Feuchte und digitalen Werten
  • Hohe Sensordichte
  • Flexible Anbindung an Leittechnik oder PC

Datenerfassung per Funk

Das Funk-Sensorsystem GesySense bietet Ihnen die Möglichkeit Temperaturen, Feuchte und digitale Werte fortlaufend aufzuzeichnen und sie über Funk anderen Systemen zur Verfügung zu stellen.

Mit kabellosen Sensoren als Funk-Thermometer, Funk-Impulszähler und Funk-Statusüberwachung steht Ihnen ein flexibles System der Datenerfassung zur Verfügung, das Sie für eine gesicherte Dokumentation von Messwerten ebenso verwenden können, wie für die Sicherung des Anlagenbetriebs oder die Verbrauchsabrechnung.

Einsatzmöglichkeiten der Funk-Module sind z. B.:

  • Fortlaufende Temperaturerfassung bei Kühlgeräten und in Lagerräumen
  • Protokollierung und Überwachung von Lagertemperaturen
  • Erfassung der relativen Feuchte
  • Funk-Erfassung von Zählern zur Verbrauchsberechnung
  • Funk-Überwachung von Systemstörungen
  • Warenbegleitende Temperaturaufzeichnung

Systemaufbau

GesySense Funk-Sensornetz Systemaufbau

Funktional besteht GesySense aus folgenden Komponenten:

  • Batteriebetriebene Sensoren funken fortlaufend Messwerte von ihrem Installationsort aus
  • Batteriebetriebene Logger speichern Messwerte im Modul, können sie aber auch, wie Sensoren, sofort übertragen
  • Sensor-Aktor-Module können über das Funknetz bezüglich ihrer jeweiligen Aktionen parametriert werden
  • Ein Receiver erfasst die Messdaten und stellt sie angeschlossenen Systemen wie z. B. Datenserver oder PC zur Verfügung
  • Repeater überbrücken längere oder schwierige Funkstrecken
  • Unterschiedliche Netzwerkstrukturen zur Realisierung der Datenerfassung sind möglich

Nach oben

Passt dort, wo der Draht stört

Durch Einsatz batteriebetriebener Sensormodule und einer Funkübertragung zwischen Messpunkt und Datenerfassung, lässt sich ohne großen Installationsaufwand oder riskante Eingriffe in bestehende Systeme eine stets aktuelle Datenerfassung einrichten. Zudem sind so auch die Messorte der Sensoren einfach und schnell änderbar.

Hohe Sensordichte

Je nach lokaler Situation können bis zu 120 Sender sicher erfasst werden. Auch können mehrere Funk Repeater hintereinander arbeiten und so weite Areale abdecken.

Nach oben

Batterielaufzeit über 5 Jahre

Batterien zu verwenden ist bequem, doch der Batterietausch ist mühselig. Das Energiekonzept der GesySense Funk-Sensormodule kalkuliert diese Mühseligkeit mit ein. Dass die Häufigkeit der Messungen ebenso wie die Umgebungstemperatur einen großen Einfluss auf den Stromverbrauch hat, versteht sich von selbst.

GesySense Module sind auch für den Einsatz im Bereich tiefer Temperaturen konstruiert, sodass auch hier eine ausgezeichnete Einsatzzeit erreicht wird. Bei einem Messintervall von 5 Minuten, das optimal auf die Temperaturen angepasst wurde, ist bei einem Temperaturbereich von -30 °C bis +25 °C eine Batterie-Lebensdauer von mindestens 5 Jahren sichergestellt, es kann jedoch eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren erreicht werden.

Nach oben

Ein sicheres Funksystem für Messdaten

Das GesySense Funk-Sensorsystem arbeitet im 433 MHz ISM Band. Für Amerika sind Versionen im entsprechenden 915 MHz Band verfügbar. Mit einer maximalen Sendeleistung von 10 mW handelt es sich um Low Power Devices entsprechend den europäischen Normen.

Das Sendeverfahren ermöglicht den Einsatz zahlreicher Sender (Sensoren und Repeater) in räumlicher Nähe ohne die Gefahren von Datenkollisionen, Verlusten oder Fehlleitungen. Arbeiten andere Systeme im gleichen Frequenzbereich, können sie bei geeigneter Kanalaufteilung parallel betrieben werden. Bei freier Sicht beträgt die Reichweite der Sensormodule ca. 250 Meter. Die Durchdringung von festen Körpern ist in diesem Frequenzbereich besser als bei Funksystemen mit höheren Frequenzen, wie z. B. 2,4 GHz.

Da beispielsweise beim Einsatz eines Funk Thermometers in Gebäuden auch erschwerte Bedingungen für die Funkübertragungen, wie Stahlbeton, Metalltüren und ähnlichem, mit einzukalkulieren sind, werden zur Erhöhung der Reichweite Repeater eingesetzt. Diese empfangen die Meldungen vom Sensormodul und senden sie an den GesySense Receiver weiter.

Sichere Übertragung und zuverlässige Daten

Verschiedene Maßnahmen stellen die Zuverlässigkeit der Funkübertragung und damit die Qualität der aufgezeichneten Daten sicher:

  • Selbstkalibrierung der Sender abhängig von Umgebungstemperatur und Alterung
  • Eindeutige Gerätekennungen
  • Fortlaufende Meldungsnummern
  • Ständiges Erfassen der Empfangsqualität
  • Ständiges Erfassen des Batteriezustandes

Nach oben

Inbetriebnahme im Vorübergehen

Das GesySense Konfigurationsprogramm LogIt für Windows PCs, definiert die Kommunikation im Funk-Sensorsystem und identifiziert und organisiert die Messstellen im jeweiligen Einsatzbereich. Dabei nimmt es zu Testzwecken erste Messwerte auf und prüft die Qualität der Funkübertragung zwischen z. B. Funk-Temperaturmesser und Empfänger.

Schnittstelle zum Funksystem ist der handliche GesySense Configurator, ein Funkadapter, der über USB z. B. an einen Laptop angeschlossen wird. Kurz über jeden Sensor gehalten wird dessen Kennung eingelesen und induktiv das Messintervall übertragen, das im GesySense LogIt festgelegt wurde.

Über seine Funkantenne vollzieht der Configurator die Organisation von Repeatern und GesySense Receiver.

Neben der Einrichtung des Funk-Sensornetzes ermöglicht die Software GesySense LogIt auch Daten am PC zu erfassen und auszuwerten.

Nach oben