Das intelligente Haus

EMC4 im russischen Bahnministerium

 

„Das Haus, in dem ich arbeite, kann denken“, erzählt Andrej seiner kleinen Tochter. „Es weiß, wer ich bin und wenn ich morgens zur Arbeit komme, dann hat es mein Büro schon aufgewärmt. Und weil es so intelligent ist, hat es das Licht auch angeschaltet.“ Andrejs Tochter lacht als sie das hört, denn sie hält die Geschichte für Spinnerei. Doch das, was wie ein Zukunftsmärchen klingt, gibt es schon längst  - dank LonWorks

Das Haus von dem Andreij erzählt, ist das Moskauer Bahnministerium. 2004 wurde das über 50.000 qm große Gebäude fertig gestellt. Mehr als 2500 Menschen arbeiten tagtäglich dort und erfreuen sich an der „Intelligenz“ ihres Arbeitsortes. Hinter der futuristischen Fassade des imposanten Gebäudes steckt modernste Technik, die es, wie Andreij meint, „denken“ lässt. Da ein Haus natürlich nicht wirklich denken kann, stammt die gesamte Gebäudeautomation, von der Sicherheitstechnik über die Klimasteuerung bis zur Energietechnik, von LonWorks.

In dem 28-stöckigen Gebäude gibt es insgesamt 52 technische Systeme, die die „Intelligenz“ des Hauses bilden. Zusammen automatisieren sie nahezu alle technischen Vorgänge im Bahnministerium. Heizung, Licht, Sicherheitssystem etc. arbeiten dank der eingesetzten Lonworks Technologie störungsfrei zusammen. Verantwortlich für die Gebäudeausrüstung war die ARMO Group, Moskau.
Auch Easylon Komponenten der Gesytec GmbH, Aachen stecken in den  „Nervenzellen“ des Bahnministeriums. Easylon EMC4 Controller steuern die gesamte Beleuchtung vom Keller, über das Treppenhaus, bis hin zu den Luxusbüros. Aber nicht nur für das Licht sind die EMC4 Controller zuständig, auch die Heizung wurde mit ihnen automatisiert.

Wenn Andrej sagt, dass das Haus sich um ihn kümmert, beschreibt er nur eine Funktion des Easylon EMC4 Die  Controller nutzen die Daten des Sicherheitssystems und „wissen" auf diese Weise, wer sich im Haus befindet. Sobald Andrej die Zutrittskontrolle des Bahnministeriums passiert „erkennt“ das System, dass er da ist und aktiviert die Heizung seines Büros. Wenn er dann im 24. Stockwerk in seinem Raum ankommt, ist es meist schon warm dort.

Morgen wird Andreij seine Tochter ins Bahnministerium mitbringen. Er wird ihr zeigen, dass er die Wahrheit über das „intelligente“ Haus erzählt hat. Dann wird sie erkennen, dass dieses Märchen von der Zukunft schon längst Realität ist und dass das Easylon EMC4 ein Teil von ihr ist.